Neustart 2018: In 5 Monaten zurück zur Hochform, zumindest zu einer Passablen!

N

Fürchtet Euch nicht, liebe Freunde des Ausdauersports: Das wird kein Beitrag zum Thema „Gute Vorsätze nehmen und grandios daran scheitern“. Ich möchte mit diesen Zeilen nur eine redaktionelle Ankündigung platzieren:

Nach überstandener gesundheitlicher Misere und zurückgekehrtem „Kribbeln“ in den Beinen, starte ich – zwar etwas verspätet – in die nächste Ausdauersaison, in welcher ich vor allem ein Ziel verfolge: Wieder Läufer werden. Das ist weder ein SMARTES Ziel, noch erscheint das für viele von Euch sonderlich ambitioniert, die ihr womöglich seit Jahren kontinuierlich und erfolgreich Eurer Laufleidenschaft frönt. Ungeachtet der vielgestaltigen Gründe in meinem Fall, genau dort möchte ich wieder hin!

Und so habe ich in den letzten Tagen eine Grobperiodisierung skizziert, die sich grob am Monatsrhythmus orientiert (jedoch physiologische Anpassungszyklen von 6 bis 8 Wochen berücksichtigt) und einen Leistungsaufbau hin zu einer guten Halbmarathon-Leistung ebnen soll (meine Bestzeit ist 1:14:40). Monat für Monat werde ich auf diesen Seiten rückblickend eine realisierte Trainingsphase und deren Schlüssel-Trainingseinheiten lüften. Das endgültige sportliche Zeitziel wird nach ca. 8 Wochen Training festgesetzt.

Weil ich für mich den Radsport als Leidenschaft entdeckt und mit einer Alternativsport-orientierten Vorbereitung sehr gute Erfahrungen gemacht habe, werden die Laufumfänge vergleichsweise gering ausfallen. Natürlich werde ich meine neunmalklugen Trainingstipps in die Trainingsplanung einbauen und damit auf Praxistauglichkeit und Wirksamkeit testen. Frei nach Ex-Kicker Andreas Möller: „Vom Gefühl her habe ich ein gutes Feeling“, dass es funktionieren wird.

Trainingsschwerpunkte im Februar 2018

Und so starte ich den Februar mit der Wiedereingewöhnung in den Trainingsalltag:

Den Großteil der Trainingseinheiten wird auf dem heimischen Radergometer und im Kraftraum stattfinden. Die Ergometer-Einheiten werden relativ kurz ausfallen (60 bis max. 90 min) und gezielte Belastungen im Sweet Spot-Bereich und zur neuromuskulären Aktivierung (alaktazide Sprints) beinhalten. Die ersten Laufeinheiten werden gemächlich ohne Zeitvorgaben im REKOM/GA1-Tempo gelaufen und mit Lauf-ABC-Übungen und Steigerungsläufen angereichert. Anfang März werden die ersten konkreten Resultate auf diesen Seiten zu lesen sein. Freue mich jedenfalls riesig auf den Wiedereinstieg! Und wünsche Euch allen, die ihr für Eure Ziele fleißig trainiert, allzeit „gute Beine“ und einen gelungenen Start in die neue Laufsaison!

Kommentieren

Die Themen auf Laufschritte