KategorieLeistungsmessung

Inflation der Weltformeln: Warum Kenianer die besten Läufer sind

I

Wenn es im Laufsport eine Weltformel gibt, dann erklärt sie die Dominanz ostafrikanischer Langstreckenläufer. Die kenianischen Läufer sind Chiffre für einen überaus erfolgreichen Landstrich auf der Läufer-Landkarte, auch wenn die Elite aus Äthiopien, Uganda, Eritrea, Somalia oder Tansania mittlerweile mit ähnlichen Leistungen aufwarten kann. Zwar nicht in der Breite, jedoch mit einzelnen Weltspitzenleistungen. Wo außergewöhnliche sportliche Leistungen erzielt werden, da befinden sich...

Aus dem Schatten treten? Nein, danke!

A

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind. “Nein, nervraubendes Kind …”, dachte ich mir. Im Rheinland stürmte es vergangene Woche für hiesige Verhältnisse ungewohnt stark. Und so war der gewöhnliche Dauerlauf kein Kinderspiel, sondern geprägt vom kräftezehrenden Spiel mit Körperschwerpunktverlagerungen und Balanceaufgaben, insbesondere bei Seitenwind. Im Gegenwind laufend kam zügig die Frage auf, wie viel Energie man mehr aufwenden muss, um die gewohnte Laufgeschwindigkeit...

Warum die US-amerikanische Läufergemeinde auf “180” ist (und was wir damit zu tun haben)

W

“Auf 180 sein”. In Deutschland ist das ein geflügeltes Wort, in der US-amerikanischen Läufergemeinde ein aktuelles Diskussionsthema. Inhaltlich geht es um das Thema Lauftechnik. Genauer: Um die optimale Schrittfrequenz im Langstreckenlauf. Schon seit Mitte der 80er Jahre kursiert in den USA das Gerücht, dass die optimale Schrittfrequenz eines Langstreckenläufers bei 180 Schritten pro Minute liegt. Auch in einschlägigen Publikationen hierzulande ist diese Empfehlung aufgetaucht...

GPS-Sportuhren in Training und Wettkampf: Fluch oder Segen?

G

Der Markt für Laufaccessoires boomt ungebremst. Es ist kein Geheimnis, dass nicht alle erhältlichen Laufprodukte im Kern nützlich sind. Der Klassiker unter den Trainingsbegleitern ist die Pulsuhr. Mithilfe des Parameters “Herzfrequenz” lässt sich die Trainingsintensität weitestgehend einstellen und das eigene Erholungsverhalten abschätzen – die Kenntnis über methodische Einschränkungen und eigene Herzfrequenzdynamik vorausgesetzt. Jüngst hat das Einbinden von GPS-Daten den...

Zwischenruf | Leistungsdaten Tour de France 2011

Z

Liebe Läuferinnen und Läufer, weil ich momentan keine Ruhe finde, um Euch mit einem neuen, informativen und eigenständigen Beitrag zu versorgen (zwei neue Artikel sind in Arbeit!), möchte ich heute zumindest eine Beitragsempfehlung formulieren. Die betrifft nicht das Thema “Laufen”, sondern den “Profi-Radsport”. Und zwar ganz aktuell bei die diesjährige Tour de France. Das dem Radsport immanente Dopingproblem einmal ausgeblendet: Es ist für jeden...

Die Themen auf Laufschritte