KategorieSportwissenschaft

Der Star im Gemüsebeet des Läufers: Rote Beete

D

Dass die Ernährung einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit im Langstreckenlauf hat, dürfte selbst dem unsportlichen Laien geläufig sein. In den letzten Jahrzehnten traten Nährstoffe und Nährstoffgruppen hervor, denen hierbei eine besondere Bedeutung zugeschrieben wird. So staunt keiner mehr über die leistungsförderliche Wirkung von Kohlenhydraten, Proteinen oder ausgewählten Mikronährstoffen, ungeachtet den bestehenden Mängeln in der praktischen Umsetzung. Nun ist es so, dass alles...

Sommerpause und Doping im Sport

S

Die Sommersonne meint dieses Jahr überwiegend gut mit uns. Somit fiel es mir in den letzten Wochen sehr leicht die Zeit ohne Computer zu verbringen. Daher habe ich für heute auch keinen blogtypischen Beitrag vorbereitet. Hingegen aber Leseempfehlungen bzw. Links zum Thema Doping im Sport, das mich in den letzen Wochen gedanklich eingenommen hat. Vielleicht ist etwas Interessantes auch für Euch dabei.Beginnen möchte ich mit einem Lesetipp: Ich empfehle das Buch “Die Radsport-Mafia und ihre...

Kaffeeklatsch: Zur metabolischen und leistungssteigernden Wirkung von Kaffee und Koffein

K

Kaffee ist weltweit etabliertes Kulturgut und Genussmittel. Von der braunen Kostbarkeit werden hierzulande durchschnittlich 150 Liter pro Person und Jahr geschlürft. Zum Vergleich: Das liegt deutlich über dem Verbrauch von Mineralwasser (130 Liter / Person / p.a.), Bier (107 Liter / Person / p.a.) und Tee (75 Liter / Person / p.a.). Wenn man bedenkt, dass viele Menschen keinen Kaffee trinken, ist das mittlere Volumen von zirka 400 ml / Tag / Person erstaunlich. Die zielgerichtete Aufnahme von...

Zum Höhentraining in den Spessart?!

Z

Es ist unstreitig, dass die geographische Höhenlage eines Trainings- und Wettkampfortes, Einfluss auf die Leistungsfähigkeit im Ausdauersport ausüben kann. Die Olympischen Spiele in Mexico City (1968) sind bis heute, im Querschnitt der Laufdisziplinen, ein beeindruckender Beleg dafür: Während in nahezu allen Wettbewerben unter 2 Minuten Dauer Weltrekorde aufgestellt wurden, erzwang die sauerstoffarme Höhenlage von 2.300 Meter über NN, bis zu 6 % (Marathonlauf) Leistungseinbußen...

Inflation der Weltformeln: Warum Kenianer die besten Läufer sind

I

Wenn es im Laufsport eine Weltformel gibt, dann erklärt sie die Dominanz ostafrikanischer Langstreckenläufer. Die kenianischen Läufer sind Chiffre für einen überaus erfolgreichen Landstrich auf der Läufer-Landkarte, auch wenn die Elite aus Äthiopien, Uganda, Eritrea, Somalia oder Tansania mittlerweile mit ähnlichen Leistungen aufwarten kann. Zwar nicht in der Breite, jedoch mit einzelnen Weltspitzenleistungen. Wo außergewöhnliche sportliche Leistungen erzielt werden, da befinden sich...

Aus dem Schatten treten? Nein, danke!

A

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind. “Nein, nervraubendes Kind …”, dachte ich mir. Im Rheinland stürmte es vergangene Woche für hiesige Verhältnisse ungewohnt stark. Und so war der gewöhnliche Dauerlauf kein Kinderspiel, sondern geprägt vom kräftezehrenden Spiel mit Körperschwerpunktverlagerungen und Balanceaufgaben, insbesondere bei Seitenwind. Im Gegenwind laufend kam zügig die Frage auf, wie viel Energie man mehr aufwenden muss, um die gewohnte Laufgeschwindigkeit...

Die Themen auf Laufschritte